Startseite » Physiotherapie & Co

Physiotherapie & Co

Was ist Krankengymnastik?

Die klassische Krankengymnastik ist ein Teilbereich der Physiotherapie, welche universell und individuell einsetzbar ist.

Durch Erhalt, Verbesserung und Wiederherstellung von Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit, sowie der Förderung des Stoffwechsels und der Durchblutung können Schmerzen gelindert und die Funktionen verbessert werden.

Es handelt sich dabei um eine für den Patienten überwiegend aktive Therapieform, bei der mit Hilfe von initiierten Eigenübungen Fehlhaltungen korrigiert, Muskelschwächen behoben und muskuläre Dysbalancen ausgeglichen werden können. 

Die Allgemeine Krankengymnastik oder KG wird meist durch zusätzliche Techniken der Physiotherapie und der Physikalischen Therapie ergänzt.

Einsatzbereiche der Krankengymnastik:

  • Sportverletzungen (Prellung, Zerrung, Muskelfaserriss)
  • Postoperativ und Posttraumatisch°Fehlstellungen der Wirbelsäule
  • Schmerzen und Verspannungen
  • Bewegungseinschränkungen
  • Migräne/Kopfschmerzen
  • Gleichgewichtsprobleme°Muskuläre Dysbalancen
  • Koordinationsprobleme°Bandscheibenvorfälle
  • Fehlhaltungen
  • Instabilitäten
  • Arthrose
  • Rheuma
Physio Yoga Gymnastik

Was ist Physikalische Therapie?

Die Physikalische Therapie ist ein weiterer Teilbereich der Physiotherapie. Sie besteht im Vergleich zur aktiven Krankengymnastik (KG) oder Bewegungstherapie aus passiven Anwendungsmethoden.

Woraus besteht die Physikalische Therapie?

Hydrotherapie und Balneotherapie (Bäder, Güsse und Wickelungen)
Thermotherapie (Wärme und Kälte in verschiedenen Varianten) 
Elektrotherapie und Ultraschaschall 
Lichttherapie
Massagen

Anwendungsbereiche der Physikalischen Therapie

Die Behandlungsformen der physikalischen Therapie nutzen die natürliche Reaktion des Körpers auf die Setzung äußerer Reize. Sie finden vor allem bei akuten und chronischen Schmerzen und Einschränkungen im Bereich von Muskeln, Sehnen und Gelenken Anwendung.

Die Physikalische Therapie kann hervorragend als optimale Ergänzung für die Klassische Krankengymnastik und die Physiotherapie genutzt werden. So kann die Anwendung auf dem Rezept noch wirksamer sein, wenn z.B. vor der Massage oder der Manuellen Therapie eine Fangopackung oder Rotlicht zur Anwendung kommt. Fragen Sie vor der Ausstellung des Rezeptes einfach den Arzt, ob die Physikalische Therapie in Ihrem Fall eine sinnvolle Ergänzung zur Symptomlinderung wäre.

Optional können Sie auch gerne alle Zusatzleistungen privat buchen.

Glasperlen Licht Kugeln Murmeln Eis

Was ist Physiotherapie?

Die Physiotherapie ist ein Oberbegriff, der alle aktiven und passiven Therapieformen umfasst.

Physiotherapie = Krankengymnastik + Physikalische Therapie 

Die Physiotherapie basiert auf Kenntnissen der Anatomie, Physiologie und Pathologie des Körpers. Sie befasst sich mit Krankheiten aus vielen Fachbereichen, wie z.B.

Orthopädie
Psychologie
Pädiatrie
Frauenheilkunde
Neurologie
Traumatologie
Sportmedizin
Gruppenarbeit
Chirurgie uvm.

Die Physio- und Sportphysiotherapie beinhaltet die Vorbeugung, Befunderhebung und Behandlung von Funktionsstörungen. Sie dient der Schmerzlinderung und Wiederherstellung der physiologischen Funktion. 

Es gibt zahlreiche Methoden, welche dem Therapeuten dabei zur Verfügung stehen. 

Spezielle Techniken aus der Physiotherapie sind z.B.:

Manuelle Therapie
Manuelle Lymphdrainage
Bobath
PNF
Brüggertherapie
Atemtherapie

Ein wichtiger Schwerpunkt der Physiotherapie ist die Prävention (Vorbeugung) bei Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems.

Hierzu dient z.B. auch die Wirbelsäulengymnastik oder Krankengymnastik am Gerät.

Glühbirne Frage Tür

Also wie jetzt?

Krankengymnastik: Der Patient bewegt aktiv, der Therapeut initiiert.
Physikalische Therapie: Passive Maßnahmen
Physiotherapie: Der Therapeut wendet spezielle Techniken an, der Patient arbeitet bei einigen Methoden aktiv mit. Zusätzlich können passive Maßnahmen aus der Physikalischen Therapie als Ergänzung hinzugezogen werden.

Durch die Umbenennung 1991 von Krankengymnastik zu Physiotherapie kommt es bei den Begrifflichkeiten häufig zu Missverständnissen. Im normalen Sprachgebrauch ist wohl „alles das Selbe“. 

Zusammenfassung:

Im Optimalfall, findet eine gute Kombination aus unterschiedlichen Techniken Anwendung, die individuell auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt sind. Ihr Arzt oder behandelnder Physiotherapeut berät Sie gerne.