Manuelle Therapie

Manuelle Therapie

Was ist Manuelle Therapie?

Die MT beschäftigt sich mit der Prävention, Befunderhebung und Behandlung von Funktionsstörungen am Stütz- und Bewegungsapparat. Durch gezielte Mobilisations- und Entlastungstechniken können Schmerzen gelindert, die Beweglichkeit verbessert und die Funktion wieder hergestellt werden.

Es kommen passive Techniken, wie Traktion, Translation, Kompression und Mobilisation, myofaziale Techniken, neurovegetative Techniken, aber auch aktive Techniken wie Dehnungsübungen oder Eigenübungen zum Einsatz. 

Gewünschte Effekte der Manualtherapie sind, durch gezielte mechanische Eingriffe, Blockaden zu lösen, die Mobilität hypomobiler Gelenke zu verbessern, die Trophik in einem gestörten Areal zu optimieren und positiven Einfluss auf das vegetative Nervensystem zu nehmen. Es werden also Gelenke der Extremitäten wie auch Wirbelsäule, Muskeln und Nerven behandelt.

Die Ursache von Beschwerden liegt in einem Missverhältnis zwischen Belastung und Belastbarkeit, welches durch die MT wieder ins Gleichgewicht gebracht werden soll.

Die Wirkung der Manualtherapie kann durch ergänzende physikalische Maßnahmen, wie z.B. Wärme oder Kälte verstärkt werden. 

Gesicht Frau MT Halswirbelsäule Therapie

Anwendungsgebiete der Manualtherapie

Schmerzen und Bewegungseinschränkungen aller Gelenke
Nacken,- und Kopfschmerzen, Migräne & Tinnitus
Nervenirritationen und neurologische Phänomene 
Postoperativ und Posttraumatisch
Schwindel und Ohrgeräusche
Rückenbeschwerden
Sportverletzungen
Tennis/Golfarm
Arthorse
BSV

Kontraindikationen für Manuelle Therapie 

Akute Verletzungen, Entzündungen oder Infektionen
Frische Traumen, Frakturen und Luxationen
Osteoporose und degenerative Veränderungen
Knochen- Gelenk- Gefäßanomalien
Vertebrobasiale Insuffizienz
Psychische Störungen
Glasknochenkrankheit
Schwangerschaft
Thrombose
Tumoren

Ist die Manuelle Therapie gefährlich?

Sofern die Methode von geschultem Fachpersonal mit adäquaten fachlichen Kenntnissen ausgeführt wird, ist die MT eine relativ komplikationslose Anwendung. Nach der Therapie können kurzzeitig leichte Schmerzen oder Muskelkater auftreten.

Wie lange dauert eine MT?

Die Regelzeit nach Kasse beträgt 15-20 min inklusive An-/Ausziehen. Auf Wunsch kann die Behandlung auf Selbstzahlerbasis verlängert oder durch andere Therapiemethoden ergänzt werden. Wenn Sie eine Verlängerung wünschen, teilen Sie uns dies bitte vor der Terminvereinbarung mit.

Wer darf Manuelle Therapie durchführen?

Die Manuelle Therapie ist nach medizinischer Grundausbildung eine 2- bis 3-jährige Zusatzqualifikation. Sie sollte nur von geschultem Fachpersonal durchgeführt werden, d.h.praktizierende Personen müssen eine Ausbildung (260-400Std) in der MT durchlaufen und die Prüfung bestanden haben sowie vom Gesetzgeber anerkannt sein.

Was ist eine Extensionsbehandlung?

Die Extensionbehandlung ist eine Form der Manuellen Therapie. Sie kann mit einer Extensionsliege, einem Schlingentisch oder manuell durchgeführt werden.

Mit der Extension, auch Streckbehandlung oder Traktion genannt, kann eine gezielte Zugbelastung auf bestimmte Abschnitte der Wirbelsäule oder anderer Gelenke ausgeübt werden. Dadurch können die Gelenkpartner separiert werden, sodass die Gelenkflächen entlastet sind und die umliegenden Strukturen gedehnt werden. Somit kommt es zu einer sanften Schmerzlinderung und Verbesserung der Mobilität. Besonders gut geeignet ist diese Anwendung bei Bandscheibenleiden, da durch den Zug die irritierten Nerven vorsichtig entlastet werden können. Aber auch bei vielen anderen Formen von Kontrakturen findet diese Methode eine sehr wirksame Anwendung.